Home  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap
zurück     Drucken     per Mail versenden          

Unser Kirchengemeinderat

 

Der Kirchengemeinderat ist das ehrenamtliche Leitungsgremium der Kirchengemeinde. Einmal im Monat treffen wir uns zusammen dem Pfarrehepaar Wiltrud Schröder-Ender und Dirk Ender, um über die wichtigsten Angelegenheit in der Gemeinde zu reden und zu entscheiden: Wie und wann sollen die Gottesdienste gefeiert werden? Die Gebäude der Kirchengemeinde müssen gepflegt und manchmal grundsaniert werden. Wie können wir den Glauben und den Zusammenhalt in der Gemeinde, wie die ökumenischen Kontakte fördern? Welche Gruppe in der Gemeinde braucht Hilfe? Wo gibt es Konflikte? Haushaltsfragen und Personalentscheidungen im Kindergarten werden ebenfalls im Kirchengemeinderat besprochen und beschlossen. Eine anspruchsvolle Aufgabe!

Bei der Kirchenwahl am 1. Dezember 2013 sind für Meckesheim acht Älteste und für Mönchzell fünf Älteste gewählt worden.
Leider mussten zwei der gewählten Ältesten in Mönchzell ihre Ämter aus beruflichen Gründen aufgeben, so dass zur Zeit drei Älteste in Mönchzell Dienst tun.
 

Kirchengemeinderat Meckesheim

  • Hartmut Dittrich
  • Roswitha Hoff
  • Jörg Hofmann
  • Birgit Kapfer
  • Manfred Klein
  • Martin Kreß
  • Heike Kreß-Märtens
  • Alexander Mezler
  • Wilhelm Rojek
  • Karin Stelzer

Quelle: Evangelische Kirchengemeinde Meckesheim

 

 

Kirchengemeinderat Mönchzell

  • Uwe Dörtzbach
  • Thorsten Vettermann
  • Traudel Weber
 
Quelle: Traudel Weber
 

  

Aus der Grundordnung der badischen Landeskirche (Kapitel 16)

(1) Die Kirchenältesten bilden mit der Gemeindepfarrerin bzw. dem Gemeindepfarrer den Ältestenkreis. Dieser leitet die Gemeinde und trägt die Verantwortung dafür, dass der Gemeinde Gottes Wort rein und lauter gepredigt wird, die Sakramente in ihr recht verwaltet werden und der Dienst der Liebe getan wird.

(2) In dieser Verantwortung sind die Kirchenältesten berufen, gemeinsam mit der Pfarrerin bzw. dem Pfarrer den Aufbau der Gemeinde zu fördern, insbesondere durch Mitwirkung im Gottesdienst, in der Seelsorge sowie bei der Wahrnehmung der missionarischen, diakonischen und pädagogischen Aufgaben.
(Grundordnung der Evangelischen Landeskirche  Kapitel 16)

  

Verpflichtungserklärung der Ältesten:

  1. Die Evangelische Landeskirche in Baden glaubt und bekennt Jesus Christus als ihren Herrn und als alleiniges Haupt der Christen­heit.
  2. Sie gründet sich als Kirche der Reformation auf das in der Heiligen Schrift Alten und Neuen Tes­taments bezeugte Wort Gottes, die alleinige Quelle und oberste Richtschnur ihres      Glaubens, ihrer Lehre und ihres Lebens, und bekennt, dass das Heil allein aus Gnaden, allein im Glauben an Jesus Christus empfangen wird.
  3. Sie bezeugt ihren Glauben durch die drei altkirchlichen Glaubensbekenntnisse: Apostolicum, Ni­caenum und Atha­nasianum.
  4. Sie anerkennt, gebunden an die Unionsurkunde von 1821 und ihre gesetzliche Erläuterung von 1855, namentlich und ausdrücklich das Augsburger Bekenntnis als das gemeinsame Grundbekennt­nis der Kir­chen der Reformation, sowie den kleinen Katechismus Luthers und den Heidelberger Katechismus neben­einander, abgesehen von denjeni­gen Katechismusstücken, die zur Sakra­mentsauffassung der Unionsur­kunde in Widerspruch stehen.
  5. Sie bejaht die Theologische Erklärung von Barmen als schriftgemäße Bezeugung des Evan­geli­ums gegenüber Irrlehren und Eingriffen totalitärer Gewalt. Sie weiß sich verpflichtet, ihr Bekenntnis immer wieder an der Heiligen Schrift zu prüfen und es in Lehre und Ord­nung zu bezeugen und lebendig zu halten.
 
zurück     Drucken     per Mail versenden