Home  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap
zurück     Drucken     per Mail versenden          

Konfirmanden

Im Konfirmandenunterricht,  mittwochs von 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr, steht im Mittelpunkt, ein Jahr lang die evangelische Kirche intensiv kennen- und verstehen zu lernen: Wer ist Jesus Christus, an den wir glauben? - Wie feiern wir Gottesdienste, Taufe und Abendmahl? Was gibt es Interessantes in der Kirchengemeinde?

Höhepunkte sind in der Regel ein Konfirmandentag mit Kirchenübernachtung im November und die Wochenendfreizeit auf der Burg Rotenberg im Januar, beides wird von der EGJ (Evangelische Gemeindejugend) mit vorbereitet und durchgeführt. Im Februar/März organisieren wir ein mehrwöchiges Praktikum, in welchem statt Konfirmandenunterricht an einem Projekt oder in einer Gemeindegruppe mitgearbeitet wird.

Auswendig lernen müssen die Konfirmanden auch: 10 Gebote, Vater Unser, Psalm 23, Taufbefehl, Glaubensbekenntnis, das wichtigste Gebot, Abendmahlsworte. – Es sind die Basistexte unserer Kirche.
Gestaltet und vorbereitet werden der Konfirmandenunterricht und verschiedene Aktionen von einem Team aus Erwachsenen und Jugendlichen. In diesem Jahr sind im Team mit dabei: Thomas Schnücker (Lehrvikar), Birgit Kapfer, Simon Stumpf, Charlotte Trendl u.a.

Eine Besonderheit gibt es noch: Der Konfirmandenunterricht endet nicht mit der Konfirmation, sondern mit dem Beginn des neuen Konfirmandenjahrgangs. Was wir dann nach der Konfirmation miteinander machen? Lasst euch überraschen!
Fragen? – Ihr könnt euch gern an die Konfirmanden, die Teamer oder an mich direkt wenden.

Pfarrer Dirk Ender

 
 
Konfirmationstermine bis 2019:
2018:  Mönchzell 15. April,  Meckesheim 22. April
2019:  Mönchzell 5. Mai,  Meckesheim 12. Mai

Konfirmation 2020:
Wir haben festgestellt, dass für übernächstes Jahr, 2020, verschiedene Konfirmationstermine im Umlauf sind. Deswegen hier die richtigen Tage:

Konfirmation 2020 in Mönchzell am 26. April.

Konfirmation 2020 in Meckesheim am 3. Mai.

Bitte sagen Sie es weiter! Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte ans Pfarramt.

 

Die Konfirmanden des Jahrgangs 2017/18:

 

Quelle: Dirk Ender
 
 

 

Konfirmandenfreizeit 2017

#WHERESTHELOVE -Konfirmandenfreizeit einmal anders

„Was hat euch gefallen?“ Antwort der Konfirmanden: „Das Thema.“

Solch eine Antwort hört man nicht jedes Mal am Ende einer Freizeit.

Doch diesmal hatte es seinen Grund.

In der Vorbereitung kam ein Mitarbeiter auf die Idee, ein modernes Lied, „Where is the Love“, einer bekannten amerikanischen Band, der „Black Eyed Peas“, als thematische Grundlage der Freizeit zu nehmen und dazu verschiedene Kreativgruppen zu bilden. Eine Gruppe gestaltete ein riesiges Plakat mit Sätzen aus dem Lied, die sie veranschaulichte. Eine andere hatte sich Spiele ausgedacht und eine Aktion aus dem Musikvideo nachempfunden, indem sie Fragezeichen im Dorf Roten-berg an Alltagsgegenstände heftete (und sie später natürlich wieder entfernte). Die Musikgruppe hörte sich das Lied an, übte es und nahm vor allem den Chorus auf. Eine vierte Gruppe schaute sich den Text genauer an, seine aktuellen und biblisch-christlichen Bezüge. Eine fünfte setzte die Idee um, dass jeder der 17 Konfirmanden seine Antwort auf die Frage „Wo ist die Liebe?“ auf einen Mini-Zettel schreibt und diese in Streichholzschachteln hineinlegt, die auf einem großen Herz befestigt sind. Alles Ideen, die von dem 13-köpfigen Mitarbeiterteam selbst gesammelt, vorbereitet und durchgeführt worden waren. Beeindruckend.

Quelle: Dirk Ender
Zusätzlich hatten zwei der älteren Mitarbeiter, die von ihren Studienorten für das Wochenende angereist waren, ihre Kameras mitgenommen, um die Fragezeichen-Aktion, alle Konfis, Szenen aus den Gruppen und passend gestellte Szenen zu filmen. So werden sie jetzt im Nachhinein ein neues Musikvideo zum Lied schneiden.

Ein Wochenende ist lang, so dass auch dies noch stattfinden konnte: Spieleabend am Freitag, morgendliches Wecken, indem ein Jugend-Posaunenchor-Trio Choräle spielte, „Hallo-Wach“-Spaziergang, Lagerfeuer mit Andacht und Stockbrot, ein Abschlussgottesdienst am Sonntag, an dem zwei der Konfirmanden getauft wurden und ihnen zu Ehren drei jugendliche Streicher (zwei Geigen und ein Cello) musizierten.

Wenn so viele Jugendliche, Teamer und Konfirmanden, mit Engagement und Begeisterung bei der Sache sind, dann sagen wir als Kirchengemeinde und ich als Pfarrer vor allem eines: DANKE!

Quelle: Dirk Ender

 

 

Konfirmandengottesdienst

„Freundschaft“ – ein Thema, das für Jugendliche aktuell ist. Man merkte es beim Abendgottesdienst in der evangelischen Kirche am vergangenen Sonntag (25.9.) – die Jugendlichen waren sehr kreativ gewesen! Schon als man hereinkam, wurde man von einem 9 m langen Wandbild hinter dem Altar auf den besonderen Gottesdienst eingestimmt. Die ganz neu gegründete Jugendband „DEMAXT“ gestalteten den Gottesdienst musikalisch, wobei die vier Jugendlichen Max Lanzendorfer (Akustikgitarre und Gesang), Dennis Fischer und Tim Echtle (E-Bass) und Max Laschinger (Schlagzeug) einen bravourösen Auftritt hatten.

Vikar Thomas Schnücker, der zusammen mit dem Konfirmandenteamern und Konfirmanden den Gottesdienst vorbereitet hatte, begrüßte die Gottesdienstbesucher und führte ins Thema ein. Was bedeutet uns Freundschaft? Was sagt die Bibel zum Thema? Im Laufe des Gottesdienstes erklärten die Konfirmandinnen und Konfirmanden, wie das Wandbild gestaltet wurde und was sie sich bei den einzelnen Bildern gedacht hatten. Eine „Freunschaftshaltung“ war in Umrissen zu Papier gebracht und dann ausgemalt worden. In einer zweiten Phase hatten die Jugendlichen dann zu biblischen Weisheitssprüchen sich Standbilder ausgedacht, fotografiert und auch diese wurden im Gottesdienst auf einer Leinwand gezeigt und erklärt. Herr Schnücker ging in seiner kurzen Ansprache auf diese Ideen ein und ergänzte sie, indem er nochmals deutlich herausstellte, wie wichtig es ist, Konflikte auszuhalten, zu überwinden und die gegenseitige Unterstützung in Freundschaften tief ins Leben einzuprägen. Ein besonderer musikalischer „Aufhorcher“ war, wie die Konfirmandinnen und Konfirmanden die biblischen Sprüche in die eigene Sprache umgewandelt und zu einem Rap „vertont“ hatten. Super! 

Schön, wie engagiert sich der neue Konfirmandenjahrgang eingebracht hat! – Unsere Kirchengemeinde freut sich auf weitere solche Begegnungen.

Das Wandbild wird die kommenden Wochen im Altarraum hängen bleiben und kann tagsüber in der offenen Kirche angeschaut werden.

Dirk Ender

 

 

Konfirmanden 2016/2017

Quelle: Dirk Ender

 

Namen von links nach rechts, Mönchzeller schräg gedruckt: 
Obere Reihe: Michelle Klingmann-Sangmeister, Sofie Wolf, Lynn Simon, Lena Scharfy, Jan Welz,
Jule Zangl, Tiffany Cerancevic, Svenja Dussinger, Emily Philipp, Lara Röhm, Sianka Schmitt; 
Bank: Nils Wagner, Leon Fabian, Niclas Daiber, Nico Daiber, Marvin Sollmann, Nicolas Pflaugner

 

Der vorletzte Jahrgang der Konfirmanden und Konfirmandinnen:

Gemeindepraktikum der Konfirmanden 2014/2015

Ein Bericht von Zoe, eine der jugendlichen Mitarbeiterinnen im Konfirmandenunterricht. 

Vom 4.-18. März 2015 erarbeiteten die Konfirmanden ihr Gemeindepraktikum in sechs verschiedenen Gruppen.

1. In der Gruppe „Kreativ“ unter der Leitung von Frau Mickel haben fünf Konfirmanden ein Parament (=Altartuch) für das Dietrich-Bonhoeffer-Haus gestaltet. 2. Mit Simon Stumpf haben sieben Konfirmanden am Laptop einen Film von der Konfirmandenfreizeit geschnitten. 3. Zwei Konfirmanden haben beim Chor and more fleißig mitgesungen. Auch bekannte Popsongs waren dabei, wie z.B. „Jar of hearts“ oder „Happy“. 4. Beim Kirchturmputz haben sieben Konfirmanden unter der Leitung von Herrn Mickel mitgeholfen, den Kirchturm von oben bis unten zu reinigen. Am Ende wurde die alte mechanische Kirchturmuhr vorgeführt. 5. Pfarrerin Schröder-Ender hat mit fünf Konfirmanden zusammen eine Biblische Mahlzeit vorbereitet. 6. Die Reportergruppe unter der Leitung von Wilhelm Rojek, Saskia und Zoe hat zusammen mit drei Konfirmanden einen Bericht über die verschiedenen Gruppen geschrieben.  

Im Gottesdienst an Palmsonntag, den 29. März, wurden die Gruppen vorgestellt, die Konfirmanden berichteten von Ihrem Einsatz und zeigten ihre Ergebnisse. Wir freuen uns, dass die Konfis so tatkräftig und fleißig mitgemacht haben.

 

Rückblick: Konfirmandenfreizeit 16.-18.1.2015

Die Konfirmandenfreizeit ist jedes Jahr nicht nur für die Konfirmandinnen und Konfirmanden, sondern auch bei den ehrenamtlichen Mitarbeitern und für mich als Pfarrer ein echtes „Highlight“. Dieses Jahr stand die biblische Geschichte vom Auszug aus Ägypten (Exodus 3-15) im Mittelpunkt. Eine Jugendliche hatte ein kleines Theaterstück dafür geschrieben und der ganze Samstag war dafür reserviert, in verschiedenen Gruppen dieses vorzubereiten: Sprecher, Licht- und Tontechnik, Bühnenbild, Schaukampfgruppe, Tänzerinnen, Kostüme herstellen, Sederfeier vorbereiten – am Ende des Tages war es einfach nur unglaublich, was die Konfirmanden zusammen mit den Mitarbeitern auf die Beine gestellt hatten. Die Aufführung am Sonntagmorgen war toll und allen, die daran mitgearbeitet hatten, sei ein großes Lob ausgesprochen für ihr Engagement!

 

 

Quelle: Dirk Ender

 

 

Biblischer Garten - Konfi’s überreichen Maulbeerbaum

Im Konfirmationsgottesdienst überraschten die diesjährigen KonfirmandenInnen unseren Pfarrer Dirk Ender mit einem Maulbeerbaum für den „biblischen Garten“.  Der Konfi-Jahrgang bedankte sich mit dem Baum bei Pfarrer, den Konfi-Helfern und der Kirchengemeinde für die zurückliegenden Monate.

Quelle: Dirk Ender
Inzwischen wurde der Baum - momentan ist es noch ein Bäumchen, das aber über fünf Meter groß werden kann – im Kirchgarten gepflanzt.

Die Konfirmanden Bastian und Daniel, sowie der Konfi-Papa Frank Falgner halfen am ersten Maisamstag den Baum zu pflanzen und die zum „biblischen Garten“ passende Tafel zu installieren. Auf dieser Tafel sind alle Konfirmandinnen und Konfirmanden des Jahrgangs 2015 genannt. Als Bibelvers wurde aus dem 17. Kapitel des Lukas-Evangeliums Vers 6 ausgewählt: „Wenn ihr Glauben hättet so groß wie ein Senfkorn, dann könntet ihr zu diesem Maulbeerbaum sagen: Reiß dich aus und versetze dich ins Meer!, und er würde euch gehorchen.“

Die Kirchengemeinde bedankt sich vielmals für die tolle Idee und die Hilfe bei der Pflanzung bei Bastian Böhm, Daniel Scharfy, Frank Falgner, Martin Kreß   

 

 

 
Ansprechpartner
zurück     Drucken     per Mail versenden